ESF-Programm zur Berufseinstiegsbegleitung an fünf Schulen im Landkreis Harburg

Stadler 150

Svenja Stadler MdB

 

Keinen Jugendlichen zurücklassen.

Fünf Schulen im Landkreis Harburg wurden ausgewählt, um am ESF-Bundesprogramm zur Berufseinstiegbegleitung teilzunehmen. Die Mittel des Programms stammen aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und dem Eingliederungstitel der Bundesagentur für Arbeit. „Ich freue mich, dass Schulen aus diesem Wahlkreis dazugehören“, sagt die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler (SPD).

 

„Beim Übergang von der Schule in den Beruf ist eine gute Begleitung und sinnvolle Unterstützung der Schülerinnen und Schüler unerhört Wichtig. Nicht alle jungen Menschen schaffen aus eigener Kraft und reibungslos diesen Schritt.“ Die Berufseinstiegbegleitung sei dabei eine hervorragende Hilfe.

Fünf Schulen im Landkreis Harburg wurden ausgewählt, um am ESF-Bundesprogramm zur Berufseinstiegbegleitung teilzunehmen. Die Mittel des Programms stammen aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und dem Eingliederungstitel der Bundesagentur für Arbeit. „Ich freue mich, dass Schulen aus diesem Wahlkreis dazugehören“, sagt die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler (SPD). „Beim Übergang von der Schule in den Beruf ist eine gute Begleitung und sinnvolle Unterstützung der Schülerinnen und Schüler unerhört wichtig. Nicht alle jungen Menschen schaffen aus eigener Kraft und reibungslos diesen Schritt.“ Die Berufseinstiegbegleitung sei dabei eine hervorragende Hilfe.

Mit rund einer Milliarde Euro ist das entsprechende ESF-Programm eines der finanzstärksten, das der Bund in der Förderperiode 2014-2020 auflegt. Die Maßnahmen der Berufseinstiegbegleitung haben das Ziel, keinen Jugendlichen auf dem Weg zu einem Schulabschluss und einer Berufsausbildung zurückzulassen. Folgende Schulen im Landkreis Harburg nehmen an dem Bundesprogramm, das voraussichtlich im März startet, teil: die Birkenschule in Buchholz, die Estetalschule in Hollenstedt, die Oberschule in Salzhausen, die Hauptschule in Meckelfeld und die Schule am Düvelshöpen in Tostedt.

„Der Übergang Schule/Beruf ist ein solch entscheidender Punkt in jeder Biografie, dass ich froh über das ESF-Programm bin“, so Stadler „Es leistet einen sehr guten Beitrag. Immerhin können bundesweit dadurch rund 115.000 Jugendliche an 2.500 Schulen gefördert werden.“ Konkret werden die eingesetzten Berufseinstiegsbegleiter Jugendliche und jungen Erwachsene beim Erreichen des Schulabschlusses unterstützen, bei der Berufswahl beraten und beim Start in die Berufsausbildung Hilfestellung leisten.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.