Mit Olaf Scholz im Gespräch

Olaf Scholz Und Thomas Grambow 150
 

Gute Politik lebt vom offenen und ehrlichen Informationsaustausch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Das ist in der Metropolregion Hamburg gelebte Praxis. Die SPD Winsen (Luhe) freut sich sehr, Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz bei einer Veranstaltung im Landkreis Harburg begrüßen zu können. Am 14. März wird er gemeinsam mit dem Landratskandidaten der SPD Thomas Grambow im Rahmen einer Veranstaltung im Obsthof Lehmbeck mit den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises ins Gespräch kommen. Beginn ist 18 Uhr.

 

 „Ich freue mich sehr, das es mir gelungen ist, mit Olaf Scholz gleich für die erste Veranstaltung dieser neuen Art im Landkreis Harburg, den Bürgermeister unseres wichtigen Nachbarn im Norden zu gewinnen“, sagt Thomas Grambow, der am 25. Mai vor Ort gerne zum neuen Landrat gewählt werden möchte. Bei der Veranstaltung sollen die Themen im Vordergrund stehen, die die Hamburger wie auch die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Harburg gemeinsam bewegen. Neben der Rede von Herrn Scholz steht der direkte Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern im Zentrum der Veranstaltung. „Ich freue mich auf viele Fragen und einen regen Austausch“, so Thomas Grambow.

Veranstaltungsort:
Obsthof Lehmbeck am Hoopter Elbdeich 41 (21423 Winsen (Luhe) / Hoopte), also in unmittelbarer Nähe der Elbfähre zwischen Hoopte (Niedersachsen) und Zollenspieker (Hamburg)

An dieser Veranstaltung teilzunehmen, dazu möchte ich die Bürgerinnen und Bürger herzlich einladen.

gez.
Thomas Grambow
 

Für Fragen stehe ich Ihnen unter 0157 – 73 83 27 40 gerne zur Verfügung.

Olaf Scholz Und Thomas Grambow

Bild: Olaf Scholz (links) und Thomas Grambow anlässlich des diesjährigen Neujahrempfangs der Hamburger SPD-Bürgerschaftsfraktion am 2. Februar im Hamburger Rathaus (Foto: Katja Grambow)

 
    Kampagnen     Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.